Magyar | English
Suchen
0Produkte
0Verkauf
0Kontakt
0Qualitätsmanagement
0Nachrichten, Informationen
0Anstellungsangebote
0Seitenübersicht
Galerie
// MAL Internet Portal / Nachrichten, Informationen
Nachrichten, Informationen
K 2013
Besuchen Sie uns auf der K 2013, auf der 19. Internationalen Fachmesse für Kunststoff und Kautschuk zwischen 16. und 23. Oktober 2013 auf dem Stand C27 in der Pavillon 7A !

Erfolgreiche REACH-Registration
Die MAL AG hat entsprechend den REACH-Vorschriften ihre Produkte: Tonerden, Hydrate, Zeolithe rechtzeitig registriert. Die Vorregistration von Gallium nach REACH und Registration nach CLP sind auch erfolgt.

Neuer Produktkatalog
Die Gesellschaft hat ihren Produktkatalog aktualisiert, der die Spezifikationen Ihrer Produkte auch enthält. Der Katalog steht für die Interessenten in abladbarer Form unter dem Menüpunkt "Produkte" zur Verfügung.

Erklärung von MAL AG
1.) Die Eigentümer der MAL AG haben Verantwortung für ihre Arbeitnehmer, Zulieferanten und Kunden. Im Betrieb von ungarischem Eigentum erfolgten keine Abbauen noch in der Zeit der größten Rezession, die Firma konnte ihre Kunden während der finanziellen Weltkrise auch behalten und die Führung der Firma wird alles daran setzen, dass diese Lage in der Zukunft auch nicht ändern sollte.

MAL AG legte ein Büro für Schadensabwehr und Wiederaufbau an 8.12.2010.
Wegen der Verletzung und der Verschiebung der Wand der Rotschlammdeponie Nr. X. von MAL AG, die eine Industriekatastrophe verursacht hatten, legte die Gesellschaft ein Büro für die Schadensabwehr und den Wiederaufbau an, um die äußeren und inneren Schaden zu vermindern und bald schnell abzuwehren.

Die Produktion ist wieder angelaufen 21. 10. 2010.
Bei der MAL Ungarische Aluminium AG ist am 17.10.2010 die Produktion wieder angelaufen. Sämtliche Produktionseinheiten arbeiten und die Herstellung aller Produkte wurde begonnen.

Mitteilung 18. Oktober, 2010
Die MAL AG trifft sofortige Maßnahmen, um den Verletzten und den Beschädigten der "Rotschlammkatastrophe" vom 4. Oktober zu helfen.

Die Kassette X. entsprach den Vorschriften
Ajka, 10. 10. 2010. 16.00. – Laut einem technischen Expertenbericht vom 1995 sind die umgrenzenden Schutzdämme der jetzt beschädigten Kassette X. in entsprechender Weise und aus entsprechendem Material gebaut worden. Die Standfestigkeit der Dämme entsprach den Vorschriften.

Die MAL AG drückt ihr Mitgefühl aus und bittet um Entschuldigung
AJKA, 10.10.2010. 16.00 – Den Vorstand und jeden Arbeitnehmern hat die eingetroffene Katastrophe tief erschüttert. Wir möchten unser aufrichtiges Bedauern jeder einzelnen Familie der Opfer, Verletzten und Betroffenen der Katestrophe zum Ausdruck bringen. Wir setzen alles daran, um die Schaden zu beseitigen. Wir arbeiten mit jeden mitwirkenden Organen zusammen, um die Lage in der Region bald normalisier werden zu können.

Die ungarische Tonerdeproduktion in Gefahr
Ajka, 10.10.2010. Wegen der in Ajka eingetretenen bedauerlichen Ereignisse hat die MAL AG am 04. Oktober die Herstellung von Aluminiumhydrat eingestellt. Aus diesem Grunde sind in dem sog. Bayer-Zyklus bestimmte physikalische und chemische Prozesse eingetreten, die die Produktionsfähigkeit bzw. den Neustart des Betriebes verhindern können.

Die MAL AG leitete eine Untersuchung im Zusammenhang mit der Bodenuntersuchung von Herrn Dr. Gusztáv Winkler ein
Das Unternehmen kannte den Inhalt der Studie zuvor nicht Ajka, 10. Oktober 2010. Die MAL AG hat im Zusammenhang mit der in den letzten Tagen erschienen Presseinformation eine Untersuchung eingeleitet, nach der eine Umweltstudie aus den 80-er Jahren feststellte, dass unter der nördlichen Dammwand des Speichers Nr. 10, die am vergangenen Montag eingestürzt war, Bodenstücke mit unterschiedlicher Zusammensetzung und Struktur gefunden wurden. Die Mitarbeiter und Leiter des Unternehmens kannten zum Zeitpunkt der Privatisierung der Gesellschaft und auch später weder diese Studie noch den Inhalt dieser Untersuchungen.

Die Schadensbekämpfung wird durch die Evakuierung nicht beeinträchtigt
Ajka, 09.10.2010. Die MAL AG führt mit großer Kraft die Verstärkungs- und Schadensvorbeugungsarbeiten um den beschädigten Speicher weiter. Die Mitarbeiter der MAL AG arbeiten mit den Kräften des Katastrophenschutzes auch weiterhin an der Schadensbekämpfung der Ortschaft Kolontár weiter.

Hilfsprogramm und groß angelegte Schadensbeseitigung bei der MAL AG
Ajka, 08. Oktober 2010. „Die Leitung der MAL AG eröffnet mit dem heutigen Tag auch den MAL Hilfsfond mit einem Betrag von 200.000 EUR zur Schadensminderung und Rekonstruktion“ – sagte der Geschäftsführer Zoltán Bakonyi.

PRESSEMITTEILUNG
Die MAL AG veranlasst die Bildung einer Informationskommission

MTI Pressemitteilung
Die MAL AG (im Weiteren: die Firma) dementiert ausdrücklich, dass sich Off-shore Firmen unter den Eigentümern befinden, die Firma ist bis 100 % in ungarischem Eigentum.

Pressemitteilung von MAL
Viele wurden aus den Informationen des Medias verständigt, dass eine Umweltkatastrophe am 4. Oktober, 2010, um 12 Uhr 10 Minuten erfolgte, wann der 10. Damm des Rotschlammspeichers der Tonerdefabrik in Ajka von MAL AG durchgebrochen ist, was in der Geschichte der Tonerdeherstellung des Bayer-Verfahrens beispiellos ist.

Neuer Typ von Zeolite
Unsere Gesellschaft hat als Ergebnis der im vorigen Jahr begonnenen Entwicklungsarbeit die Produktpalette der synthetischen Zeolite Typ 4A erweitert. (13.08.2010.)

Neues Hydrat zur Optimalisierung der Viskosität
Unsere ALOLT 700 Produktfamilie ist mit einem neuen Typ erweitert worden. Das neue Aluminium-Hydroxid Produkt ALOLT 716 kann als flammenhämmendes Füllmaterial der Kunstharze ausgebreitet verwendet werden. (13.08.2010.)

REACH Vorregistrierung
Die MAL AG hat ihre sämtlichen produzierten Materialien nach REACH vorregistriert. Die zur Registrierung nötigen Tätigkeiten sind im Gange und werden termingerecht enden. (22.05.2009.)

Die MAL AG hat Konzessionsrecht auf den Abbau und auf die Erkundung
Die Versorgung der Tonerdefabrik in Ajka mit Vormaterial erfolgt zurzeit teilweise aus heimischen und aus in MAL Eigentum befindlichen bosnischen Bauxit-Bergwerken, teilweise durch Kauf des Bauxits von montenegrinischen und bosnischen Gesellschaften. Das begrenzte Volumen des erschlossenen und wirtschaftlich abbaubaren heimischen, bosnischen und montenegrinischen Bauxitvorrates hat die Aufmerksamkeit der MAL AG auf den Raum von Niksic in Montenegro gerichtet, wo gegenwärtig eine sichere Bauxitlagerstätte von 350.000 Tonnen vorhanden ist, die Fachleute prognostizieren jedoch eine weitere Bauxitmenge von 2-4 Millionen Tonnen. (31.07.2008.)

Die MAL AG hat Ende April 2008 organisatorische, strukturelle und personelle Veränderungen vorgenommen
Die MAL AG hat Ende April 2008 organisatorische, strukturelle und personelle Veränderungen im Sinne einer wirksameren Verwirklichung ihrer strategischen Zielsetzungen und einer effektiveren Produktentwicklung vorgenommen.

Die MAL AG hat ihre Herstellungskapazitäte von Aluminiumhalbzeugen in Inota verkauft
Nach gründlicher Analyse und Vorbereitung hat die MAL AG am 1. Juni, 2007 ihre Herstellungskapazitäte von Aluminiumhalbzeugen in Inota für die Firma INOTAL Aluminiumverarbeitungs GmbH verkauft, wobei die Arbeitnehmer in Inota mit Rechtsnachfolge gleichzeitig übergeben worden sind.

Auslagerung der informatischen Dienstleistungen
Die informatischen Dienstleistungen der Gesellschaft sind ab 1. November, 2006 - im Rahmen der Konzentrierung auf die Grundtätigkeit - durch die ausgelagerte RIS Informatische Dienstleistungs GmbH versehen.

Persönliche Änderung
Die Generalversammlung der MAL AG hat den Auftrag von Herrn Dr. Nándor Sillinger als Geschäftsführer auf seinen eigenen Wunsch zurückgerufen und Herrn Ferenc Sitkei zum Geschäftsführer der Gesellschaft gewählt.

Information
Der Vorstand der MAL Ungarische Aluminium Produktions- und Handels-AG beschloss, die Aluminiumhütte in Inota Anfang des kommenden Jahres stillzulegen.

Umstrukturierung bei der MAL-Gruppe
Die MAL hat das Bergbaurecht erworben und übernimmt die im Tiefbauverfahren erfolgende Bauxitförderung in der Bakony Bauxit Bergwerk GmbH, in der sie bereits die Mehrheitsbeteiligung besitzt.

Die MAL Rt. erwarb ein Bauxitbergwerk in Bosnien
Die MAL Ungarische Aluminium Produktions- und Handels-AG, die in der Tonerdeproduktion, Aluminiumverhüttung und in der Halbzeugfertigung tätig ist, erwarb im Rahmen der Privatisierung in Bosnien am 15. Juni 2004 eine Mehrheitsbeteiligung von 51 % in der Bauxit Bergwerks-Gesellschaft Rudnici Boksita Jajce.

MAL - Magyar Alumínium Termelő és Kereskedelmi Zrt. - 8400 Ajka, Gyártelep hrsz. 598/15. - mal@mal.hu
Handelsreg.Nr.: Cg. 19-10-500274 EU SteuerNr.: HU 12516564