Magyar | English
Suchen
0Produkte
0Verkauf
0Kontakt
0Qualitätsmanagement
0Nachrichten, Informationen
0Anstellungsangebote
0Seitenübersicht
0Mehr...
Galerie
ZurückZurück
Die MAL AG hat Konzessionsrecht auf den Abbau und auf die Erkundung
Die Versorgung der Tonerdefabrik in Ajka mit Vormaterial erfolgt zurzeit teilweise aus heimischen und aus in MAL Eigentum befindlichen bosnischen Bauxit-Bergwerken, teilweise durch Kauf des Bauxits von montenegrinischen und bosnischen Gesellschaften. Das begrenzte Volumen des erschlossenen und wirtschaftlich abbaubaren heimischen, bosnischen und montenegrinischen Bauxitvorrates hat die Aufmerksamkeit der MAL AG auf den Raum von Niksic in Montenegro gerichtet, wo gegenwärtig eine sichere Bauxitlagerstätte von 350.000 Tonnen vorhanden ist, die Fachleute prognostizieren jedoch eine weitere Bauxitmenge von 2-4 Millionen Tonnen. (31.07.2008.)

Um diese Bauxitmenge zu erwerben, hat die MAL AG am 18. Juli 2008 mit dem Ministerium für Wirtschaftsförderung von Montenegro einen auf 10 Jahre laufenden Konzessionsvertrag für die Erkundung eines Gebietes von 17,4 km2 in der Nähe von Niksic und für den Abbau des hier vorhandenen Bauxits abgeschlossen. Die Konzessionsgebühr richtet sich nach der abgebauten Menge und ist dem Staat zu entrichten. Der Abbau wird nach den Kontrollbohrungen erwartungsgemäß im Jahre 2010 mit einem Investitionsaufwand von etwa 2 Millionen EUR aufgenommen. In dem Vertrag hat sich die MAL AG verpflichtet, parallel zu dem Abbau auch die Bauxiterkundung auf einer Strecke von 52.000 Laufmetern mit einem Aufwand in Höhe von 15,6 Millionen EUR durchzuführen.

 

Die MAL AG ist zuversichtlich, im Falle einer erfolgreichen fachlichen Tätigkeit in Montenegro ab 2010 ihre Tonerdefabrik in Ajka nur mit solchem Bauxit versorgen zu können, welches ausschließlich in den eigenen Bergwerken abgebaut wird.

 


MAL - Magyar Alumínium Termelő és Kereskedelmi Zrt. - 8400 Ajka, Gyártelep hrsz. 598/15. - mal@mal.hu
Handelsreg.Nr.: Cg. 19-10-500274 EU SteuerNr.: HU 12516564