Magyar | English
Suchen
0Produkte
0Verkauf
0Kontakt
0Qualitätsmanagement
0Nachrichten, Informationen
0Anstellungsangebote
0Seitenübersicht
0Mehr...
Galerie
ZurückZurück
Die ungarische Tonerdeproduktion in Gefahr
Ajka, 10.10.2010. Wegen der in Ajka eingetretenen bedauerlichen Ereignisse hat die MAL AG am 04. Oktober die Herstellung von Aluminiumhydrat eingestellt. Aus diesem Grunde sind in dem sog. Bayer-Zyklus bestimmte physikalische und chemische Prozesse eingetreten, die die Produktionsfähigkeit bzw. den Neustart des Betriebes verhindern können.

Das aus der Sicht der Produktion entscheidend wichtige Ausrührsystem befindet sich bereits heute in einem solchen Zustand, dass sich das bereits hergestellte halbfertige Produkt – unter Berücksichtigung der kalten Nächte und des Windes – jederzeit in eine Richtung umwandeln kann, dass es nicht mehr ausgefiltert werden kann. Vor dem Stillstand betrug die Anfangstemperatur der Ausrührlinie 71 °C, ihre Endtemperatur 52 °C. Diese Temperaturen betragen gegenwärtig 43 °C und 34 °C.

Sofern die Tonerdefabrik innerhalb von 1-2 Tagen nicht erneut starten kann (das Kraftwerk benötigt 48 Stunden vorher, um den notwendigen Dampf zu erzeugen), erreichen die technisch-technologischen Schäden einen Stand, der längerfristig die Produktion unmöglich macht. Dadurch kann ein derartig großer Verlust von Märkten hervorgerufen werden, der die Lebensfähigkeit des Werkes und somit auch die Schadensbeseitigung und Wiederherstellung erheblich in Frage stellt.

 

 Die MAL AG ist das zweitgrößte einheimische Unternehmen der Aluminiumindustrie. Heute wird in Ungarn nur noch in Ajka Tonerde produziert. Die MAL AG befindet sich zu 100 % in ungarischem Privateigentum, das gezeichnete Kapital beläuft sich auf 3 Milliarden Forint. Die MAL AG gibt mehr als 1100 Menschen in Ajka und Umgebung Arbeit, was auf das Leben von annähernd 5000 Menschen Auswirkungen hat. 80 % der Produkte werden exportiert, hiervon werden 97 % in die EU-Länder geliefert. Die MAL AG hat in Europa einen Marktanteil von 12 % und auf dem Weltmarkt 4 %.

 

                                                                                                                      MAL AG

Pressereferent:

Andrea Németh

Mobil: +36 30 2350435

E-mail: mal@mal.hu


MAL - Magyar Alumínium Termelő és Kereskedelmi Zrt. - 8400 Ajka, Gyártelep hrsz. 598/15. - mal@mal.hu
Handelsreg.Nr.: Cg. 19-10-500274 EU SteuerNr.: HU 12516564